Was ist Transaktionsanalyse?

Transaktionsanalyse macht psychische Abläufe und menschliches Verhalten erklärbar, verstehbar und gestaltbar

Funktionsmodell der Transaktionsanalyse
Funktionsmodell der Transaktionsanalyse

Ich arbeite mit meinen Klienten und Klientinnen mit Methoden und Modellen der Transaktionsanalyse. Was ist das eigentlich?

Transaktionsanalyse: Eine Humanistische Psychologie

Die Transaktionsanalyse (kurz TA) wurde vom amerikanischen Psychiater Eric Berne begründet. Die TA zählt zur humanistischen Psychologie.

Menschliches Verhalten verständlich gemacht

Die TA ist eine Theorie der Persönlichkeit, die menschliches Verhalten verständlich erklärt. Das zentrale Anliegen transaktionsanalytischer Beratung ist es, KlientInnen darin zu unterstützen, ihre gewohnte Sicht der Wirklichkeit, deren Deutung und die damit verbundenen Verhaltensweisen zu erweitern. Die grundlegende Voraussetzung transaktionsanalytischer Arbeit ist die Haltung: Ich bin OK – du bist OK. Das bedeutet, dass jeder Mensch bei entsprechender Förderung und Unterstützung selbst herausfinden kann, was für ihn/sie richtig ist.

Als Beratungsverfahren stellt die Transaktionsanalyse das theoretische und praktische Wissen zu Verfügung, um Menschen bei ihrem Klärungsprozess zielgerichtet und lösungsorientiert zu helfen.

Einige Instrumente der Transaktionsanalyse:

Verhalte ich mich der Situation angemessen?

Die Persönlichkeitsanalyse dient der Diagnose von Ich-Zuständen (Erwachsenen-, Kind-, Eltern-Ich). Beispiel: Wenn ich meinem Chef gegenübertrete, um eine Gehaltserhöhung zu verhandeln, bin ich dann die Erwachsene, die ich bin (Erwachsenen-Ich), oder fühle ich mich jünger (Kind-Ich)?

Wie kann ich mein Verhaltens-Spektrum erweitern?

Die Erlebens- und Verhaltensanalyse dient der Diagnose von Erlebens-, Denk- und Verhaltensmustern sowie inneren Antreibern und Abwertungen. Antreiber sind "machs anderen recht", "sei stark", "beeil dich", "sei perfekt" und "streng dich an". Zum Problem werden die Antreiber, wenn man sich IMMER daran halten muss.

Wie kann ich mit meinen Mitmenschen angemessen kommunizieren und agieren?

Die Beziehungsanalyse dient der Diagnose von Interaktionsmustern und Beziehungsgewohnheiten. Beispiel: Aus welchem Ich-Zustand heraus gehe ich auf meinen Partner zu?

Wie kann ich aus alten Mustern aussteigen?

Die Skriptanalyse befasst sich mit der Erforschung des unbewusst aufgestellten Lebensplanes und seiner einschränkenden Überzeugungen. Folge ich einem unbewussten Gewinner- oder einem Verlierer-Skript? Wohin führt mich mein Skript und wie kann ich das verändern?


Näheres zur Transaktionsanalyse auf den Seiten der DGTA.